3. Neuaubinger Ramadama

Zum inzwischen dritten Mal organisierten wir mittlerweile in Neuaubing ein Ramadama rund um den Gößweinsteinplatz. Knapp 50 Helferinnen und Helfer (besonderen Dank wieder einmal an die vielen Geocacher, die gut 2/3 der Teilnehmer ausmachten) starteten um 10.00 Uhr am Treffpunkt Gößweinsteinplatz die durch den Abfallwirtschaftsbetrieb München unterstützte Aufräumaktion.

Ausgestattet mit Greifzangen, Handschuhen, Eimern und Müllsäcken, zur Verfügung gestellt vom AWM und zum Teil gesponsort von Hornbach Freiham und Toom Neuaubing.

In kleinen Gruppen wurde im nahegelegenen Park an der Wiesentfelserstraße sowie in den Grünstreifen der angrenzenden Straßen eine ganze Menge Müll gesammelt. Besonders viel zu tun hatten die „Sammler“ auf der Westseite der Wiesentfelserstraße, die an das Neubaugebiet Freiham grenzt. Neben dem üblichen Abfall, der achtlos auf unseren Straßen landet, waren dieses Mal zwei Fahrrädern und eine Waschmaschine dabei.

In den zwei Stunden kam so viel Müll zusammen, dass der vom AWM gestellte Container gut gefüllt werden konnte.

Auf eine Brotzeit wurde dieses Jahr, zum Verständnis aller Teilnehmer, aus aktuellem Anlass verzichtet. Zusätzlich hielten wir ordentlich Abstand wie es zu dieser Zeit der Corona-Krise vorgeschrieben wurde.

Vielen Dank allen Beteiligten, Helferinnen und Helfern für diese gelungene Aktion!

Schunkelmesse in St. Maximilian

Mit Einzug der Narrhalla, Würmesia und anderen Faschingsabordnungen zogen als einziger Nicht–Faschingszugehöriger Verein die Dornier-Siedler mit Fahnenabordnung am 19.01.2020 bei der Schunkelmesse in die St. Maximilians Kirche von der Münchner Gesellschaft Narrhalla e.V. eingeladen, mit ein.
Nach der Messe wurden Lieder gesungen, wie:

  • Wir kommen alle, alle in den Himmel
  • Trink, trink Brüderlein trink
  • Laß doch die Sorgen zu Haus
  • Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt
  • Auf und nieder, immer wieder, so hammers gestern gmacht, machmers heut a
  • und zum Schluß: In München steht ein Hofbräuhaus: Eins, zwei, gsuffa

Die Kirche war gut besucht und die Gläubigen durften in den Kirchenbänken und Seitenschiffen essen und trinken und selbstverständlich auch lachen.

Was im Rheinland normal ist, ist hier noch die absolute Ausnahme. Nächstes Jahr gerne wieder. Schee war´s!

Adventsfeier 2019

Ganz traditionell, am zweiten Adventswochenende, im Jägerstüberl der Aubinger Einkehr, fand dieses Jahr wieder die Weihnachtsfeier der Dornier-Siedler statt. An weihnachtlich dekorierten Tischen sorgten viele Vereinsmitglieder sowie Freunde und Gäste dafür, dass der kleine Nebensaal dieses Mal bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede des Vorstands kam der Nikolaus zu
Besuch und wurde dabei von kleinen und großen Kindern in Engelskostümen begleitet. Er war wie immer sehr gut informiert und konnte zu jedem Kind etwas aus seinem „Goldenen Buch“ vorlesen, bevor alle mit einem Säckchen voller Leckereien beschenkt wurden.

Wie im letzten Jahr folgte anschließend ein kleines Krippenspiel,
das wieder großen Anklang bei allen fand. Auch Weihnachtslieder, musikalisch vom Akkordeon begleitet, wurden wieder gesungen, und dank der Liedtexte an jedem Tisch sangen auch alle fleißig mit.
Nach einer kurzen Pause mit Abendessen und netten Gesprächen wurden noch Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Wie immer war es für alle Beteiligten ein wundervoller Abend in der Adventszeit mit ausreichend Gelegenheit für nette und anregende Unterhaltungen mit Nachbarn, Freunden und Gästen.

Neuigkeit dieses Jahr war ein kleiner Bastelmarkt dessen Erlös zugunsten unseres Vereins ging. Andrea, Antje, Christian und Franz boten schöne, selbstgemachte weihnachtliche Karten, Sterne, Holzfiguren und weiter kleine Geschenke zum Kauf an.

Sommerfest 2019

Am Samstag, 20. Juli 2019 feierten wir unser jährliches Sommerfest – wir in den letzten Jahren – vor der Schreinerei in der Bodenseestraße. Das Wetter spielte dieses Jahr wunderbar mit, und so waren dieses Jahr so viele Siedler und Gäste wie schon lange nicht mehr da.

Spezieller Dank gilt dieses Jahr

  • Franz Fichtner und seiner Frau Ilona
  • Den Auf- und Abbauern der Zelte
  • Den Grillmeistern
  • Den SalatmacherInnen
  • Den Organisatoren des Cornhole Turniers (48 Teilnehmer hatten wir schon lange nicht mehr, 2 Damen auf dem Siegerpodest, Hansi Rötzer hatte die ruhigste Hand)
  • …und der tollen Tombola (was für schöne und wertvolle Preise!)

Ein rundum schönes Fest.

Zweites Neuaubinger Ramadama – 2019

Am 9. März kamen etwa 50 Helfer (mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr) zum Gößweinsteinplatz und zogen wohl koordiniert in kleinen Gruppen durch Neuaubing.

In knapp zwei Stunden wurden dabei etwa 4 m³ Müll eingesammelt.

Diesen brachten Christian und Franz dann gleich zu einem Ramadama nach Langwied und gaben ihn dort ab. Ein ganz besonderes Dankeschön dafür.

Vielen Dank an alles Teilnehmer und Helfer. Bis zum nächsten Jahr!

Adventsfeier 2018

Ganz traditionell, am zweiten Adventswochenende, im Jägerstüberl der Aubinger Einkehr, fand dieses Jahr wieder die Weihnachtsfeier der Dornier-Siedler statt. An weihnachtlich dekorierten Tischen sorgten viele Vereinsmitglieder sowie Freunde und Gäste dafür, dass der kleine Nebensaal dieses Mal bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede des Vorstands kam der Nikolaus zu
Besuch und wurde dabei von kleinen und großen Kindern in Engelskostümen begleitet. Er war wie immer sehr gut informiert und konnte zu jedem Kind etwas aus seinem „Goldenen Buch“ vorlesen, bevor alle mit einem Säckchen voller Leckereien beschenkt wurden.

Wie im letzten Jahr folgte anschließend ein kleines Krippenspiel,
das wieder großen Anklang bei allen fand. Auch Weihnachtslieder, musikalisch vom Akkordeon begleitet, wurden wieder gesungen, und dank der Liedtexte an jedem Tisch sangen auch alle fleißig mit.
Nach einer kurzen Pause mit Abendessen und netten Gesprächen wurden noch Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Wie immer war es für alle Beteiligten ein wundervoller Abend in der Adventszeit mit ausreichend Gelegenheit für nette und anregende Unterhaltungen mit Nachbarn, Freunden und Gästen.

Am Ende durften wir noch Ilona und Franz Fichtner für ihre viele Arbeit für den Verein danken.