Sommerfest 2022

Dieses Mal in einer kleinen aber äußerst gemütlichen Art im Salettl der Aubinger Einkehr, man wusste ja nicht wie sich Corona entwickeln würde.

Ein wunderschöner Nachmittag und Abend im Kreise der Nachbarschaft.

Was war nur die letzten 2 Jahre los…? Eine kleine Zusammenfassung von Antje Brandl

Lieber Vorstand, liebe Beisitzer, liebe Siedlerinnen, lieber Siedler,
liebe Nachbarn und neu Zugezogene,
Es ist so schön, euch alle hier wieder zu sehen,
beinahe hätten wir ja verlernt, wie Siedlerfeste gehen.
Doch nun ist es ja endlich soweit,
ich hoffe ihr seid nach 2 Jahren nun zum Feiern bereit.
Ach, kennt ihr euch überhaupt noch, nach so langer Zeit?
Ich denke, ihr braucht da ein bisschen Feiergeleit.
Also, hier sitzen die Nachbarn von links, und von rechts und
gegenüber,
manche wohnen in der Straße unten und manche darüber.
Das kommt aber nun auch ganz dolle darauf an,
von welcher Seite ich komm und wo die Straße dann begann.
Es gibt also kein unten und kein oben,
es gibt nur miteinander und das muss man mal loben.
Gut, der eine mäht vielleicht ein bisschen früh,
der andere gibt sich mit dem Unkraut keine Müh,
dann gibt es die, die laut telefonieren,
und die die ständig in der Straße flanieren.
Es gibt die, die sich nicht an alle Regeln halten,
und die, die grüßen nicht die Alten,
die, die gerne ihre Ruhe und Ordnung haben,
während die anderen sich lieber an lauter Musik erlaben.
Aber eines ist sonnenklar,
wenn einer was braucht, ist immer ein anderer da.
Auch haben wir uns während der 2 Jahre etwas verändert,
dem einen sind vom langen Fernsehgucken die Augen gerändert,
der nächste hat ein neues Hobby entdeckt,
ein anderer hat sich mehr Persönlichkeit angeschleckt.
So haben wir alle Erfahrungen gemacht,
und haben hoffentlich, trotz allem auch viel gelacht.
Doch müssen wir leider auch ehrlich sein,
in manchen Häusern gab es auch Angst, Not und Pein.
Nachbarn, gute Freunde sind schwer krank geworden,
und liebe WegbegleiterInnen von uns allen sind verstorben.
Die Liste der Verstorbenen lassen wir hier aus Pietät und Gründen des Datenschutzes weg
Ihnen gehört nun unser Gedenken,
wir wollen ihnen die nächste Minute in Stille schenken.
Und doch hat die Welt nicht ganz stillgestanden,
was war, werdet ihr euch jetzt fragen,
es gab ein paar Feste, von den bekannten,
ein paar Gelegenheiten die Lederhose zu putzen und die Fahne zu
tragen.
Am 14.03.2020 gab es noch einen Ramadama, dann waren die
Schotten dicht,
die Jahreshauptversammlung gab es dann schon mal nicht.
Dann kamen die Ideen, wie feiert man coronagerecht,
die Ideen waren gut, aber die Coronalage weiterhin schlecht.
Selbst der Nikolaus, musste per Videolink in die Wohnzimmer
kommen,
doch haben fleißige Helfer dann das Heft in die Hand genommen,
und sind mit Wagerl und Geschenktüten von Haus zu Haus gezogen,
mit manchem Haushalt wurde auch Tee getrunken, nur Tee –
ungelogen.
Es zählte auf jeden Fall zu den einmaligen Sachen,
ach nee, im nächsten Jahr durften wir es ja wieder so machen.
Ein kleines Ramadama gab’s 21 und eine Erhöhung des Beitrags,
nicht viel, vielleicht nur so viel wie das Bierchen freitags.
Und hier im Biergarten haben wir uns letztes Jahr ab und zu
getroffen,
Lief richtig gut, war keiner be… trunken.
Tja, so war es und heute sitzen wir hier,
trinken Kaffee und auch das ein oder andere Bier.
Lassen es uns gut gehen, und denken nicht an morgen,
heute gibt’s nur gute Stimmung und keinerlei Sorgen.
Und sollte die Lage doch wieder schlimmer werden, das wäre
gemein,
dann denkt daran, wir sind im Siedlerverein.
Da hilft man sich, egal ob man sich gut kennt,
denn das ist das, was man gute Nachbarschaft nennt.

Sommerfest 2019

Am Samstag, 20. Juli 2019 feierten wir unser jährliches Sommerfest – wir in den letzten Jahren – vor der Schreinerei in der Bodenseestraße. Das Wetter spielte dieses Jahr wunderbar mit, und so waren dieses Jahr so viele Siedler und Gäste wie schon lange nicht mehr da.

Spezieller Dank gilt dieses Jahr

  • Franz Fichtner und seiner Frau Ilona
  • Den Auf- und Abbauern der Zelte
  • Den Grillmeistern
  • Den SalatmacherInnen
  • Den Organisatoren des Cornhole Turniers (48 Teilnehmer hatten wir schon lange nicht mehr, 2 Damen auf dem Siegerpodest, Hansi Rötzer hatte die ruhigste Hand)
  • …und der tollen Tombola (was für schöne und wertvolle Preise!)

Ein rundum schönes Fest.

Sommerfest 2018

Am Samstag, 21. Juli 2018 trafen sich die Dornier-Siedler zum jährlichen Sommerfest. Dieses Mal auch wieder vor der Schreinerei in der Bodenseestraße. Das heiße Sommerwetter hat ausgerechnet an diesem Tag eine kurze Verschnaufpause eingelegt, aber bei leichten Nieselregen schmeckten Kaffee und Kuchen gleich doppelt gut. Gut gestärkt konnte dann der jährliche Wettkampf „Corn Hole“, das sog. „Sackerl- Werfen“ starten. Der Wanderpokal hat somit bis zum nächsten Sommerfest ein neues Zuhause. Auch sonst wurde für gute Unterhaltung gesorgt: Bei der Tombola gab es zahlreiche Preise zu gewinnen, viele davon gesponsort von lokalen Unternehmen. Zum Abschluss wurde aufwändig gegrillt, mit Gemüsespießen und zahlreichen Salaten wurde noch bis in die späten Abendstunden gefeiert. Es war wie immer ein sehr gelungenes Sommerfest.

Sommerfest 2017

Erneut fand das Sommerfest auf dem Gelände der Schreinerei Fichtner & Kleiber (Bodenseestraße 320) statt. Bei herrlichem Wetter kamen so viele Siedler und Gäste wie schon lange nicht mehr. Die Stimmung war dementsprechend hervorragend. Viel Zeit um mit den Nachbarn ausführlich zu ratschen, essen, spielen und feiern. Besonderen Dank gebührt Franz Fichter und seiner Frau Illona, die schon in den Tagen vorher alle Einkäufe und Vorbereitungen erledigen.
Dank auch an

  • die Helfer beim Zeltauf- und abbau,
  • die Vorbereiter und Durchführer der Tombola,
  • die Kaffeekocher,
  • die Kuchenbäcker,
  • die Salatmacher,
  • das Führen der Kasse,
  • die vielen anderen helfenden Hände und
  • die Veranstalter des Cornhole Turniers

Alle zusammen sorgten für einen schönen Nachmittag, der bei Kaffee und Kuchen begann.
Bald ging man zu kühleren Getränken über, denn damit spielte es sich gleich noch lockerer beim Cornhole Turnier.
Franz & Thomas Fichtner und Hans Rötzer sorgten über den ganzen Abend für Grillspezialitäten.
Und nach vielen spannenden Spielen standen die Sieger des Cornhole-Turniers statt: Daniel Joseph knapp vor Claudio Baumgartner und Roland Günter.Ein besonderes Dankeschön an Illona und Franz Fichter, ohne deren unermesslichen Einsatz es dieses Fest in dieser Form nicht gäbe.Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Sponsoren der Tombola:

  • Edeka Neuaubing
  • Schreinerei Fichtner und Kleiber
  • Genossenschaftsbank Aubing
  • Hornbach Freiham
  • Möbel Höffner
  • Nähkästchen Karin Müller

Sommerfest 2016

Zum ersten Mal fand das Sommerfest nicht, wie zuletzt, in der Dietrichsteinstraße statt, sondern auf dem Gelände der Schreinerei Fichtner & Kleibe (Bodenseestraße 320) statt. Zwar gab es zwischendrin mal einen kurzen Regenschauer, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Viel Zeit um mit den Nachbarn ausführlich zu Ratschen, Essen, Spielen und feiern.

Besonderen Dank gebührt

Franz Fichter und Robert Kusma, die schon in den Tagen vorher alle Einkäufe und Verbereitungen erledigen.

Dank auch an

  • die Helfer beim Zeltauf- und abbau,
  • die Kaffeekocher,
  • die Kuchenbäcker,
  • die Salatmacher,
  • die Stromspender,
  • das Führen der Kasse,
  • die vielen anderen helfenden Hände und
  • die Veranstalter des Cornhole Turniers.

Alle zusammen sorgten für einen schönen Nachmittag, der bei Kaffee und Kuchen begann.
Bald wurde das erste Fassl angezapft und bei einer kühlen Halben spielte es sich gleich noch lockerer beim Cornhole Turnier.
Franz Fichtner und einige kleine Nachwuchs-Grillmeister-Frösche sorgten für Grillspezialitäten. Nebenbei fertigte Antje Brandl mit den Kindern Papiertüten mit Aquarell-Stiften.
Und nach vielen spannenden Spielen standen die Sieger des Cornhole-Turniers statt: Günter Buchner hauchdünn vor Frank Rief und Andrea Kapeller.

Sommerfest 2015

Vormittags tröpfelte es immer wieder einmnal, aber pünktlich zu Beginn unserer Sommerfests hörte es auf, und das Wetter zeigte sich angenehm um mit den Nachbarn ausführlich zu Ratschen, Essen, Spielen und feiern. Besonderen Dank gebührt Franz Fichter und Robert Kusma, die schon in den Tagen vorher alle Einkäufe und Vorbereitungen erledigen.
Dank auch an

  • die Helfer beim Zeltauf- und abbau
  • die Kaffeekocher
  • die Kuchenbäcker
  • die Salatmacher
  • die Stromspender
  • das Führen der Kasse
  • die vielen anderen helfenden Hände und
  • die Veranstalter des Cornhole Turniers

Alle zusammen sorgten für einen schönen Nachmittag, der bei Kaffee und Kuchen begann.
Bald wurde das erste Fassl angezapft und bei einer kühlen Halben spielte es sich gleich noch lockerer beim Cornhole Turnier.
Franz Fichtner und einige kleine Nachwuchs-Grillmeister-Frösche sorgten für Grillspezialitäten. Nebenbei fertigte Antje Brandl mit den Kindern Türschilder und kleine Wandbilder.
Und nach vielen spannenden Spielen standen die Sieger des erstmals ausgetragenen Kinderturnierts fest: Annalena siegte vor Leo, Luis, David, Marina und Amelie. Bei den Erwachsenen setzte sich Franz Fichtner vor Christian Weinhart und Ralf Brey durch.